Euler Hermes Protektionismus-Studie: Deutschland belegt Rang 4 im globalen Ranking


Hamburg (ots) – Das weltweite Wirtschaftswachstum von 3,2 Prozent im Jahr 2017 hat die Einführung zusätzlicher protektionistischer Maßnahmen zwar gebremst, aber nicht gestoppt: Insgesamt führten die Regierungen aller Länder im vergangenen Jahr weltweit 467 neue Maßnahmen ein. 2016 waren es noch 827, in den beiden Vorjahren jeweils mehr als 1.000. Dies berichtet der weltweit führende Kreditversicherer Euler Hermes in seiner aktuellen Studie.

Ludovic Subran, Chefökonom bei Euler Hermes und stellvertretender Chefökonom der Allianz SE: „Gegen den globalen Trend waren die Vereinigten Staaten 2017 mit 90 neuen Maßnahmen aktiver als im Jahr zuvor. Damit zeichneten die USA für knapp 20 Prozent aller weltweit registrierten Importauflagen und Subventionen zur Stärkung heimischer Wirtschaftszweige verantwortlich.“

Deutschland belegt in der Rangliste der Nationen, die zwischen 2014 und 2017 die meisten protektionistischsten Maßnahmen ergriffen haben, den vierten Rang hinter den USA (401), Indien (293) und Russland (247). In den vergangenen vier Jahren wurden vor allem deutsche Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus sowie der Luftfahrt mit insgesamt 185 Finanzhilfen, Krediten und Garantien für die Exportwirtschaft unterstützt.

Ron van het Hof, CEO Euler Hermes DACH: „Die Strafzoll-Ankündigungen aus den USA und die Gegenmaßnahmen erinnern eher an Armdrücken als an weitsichtige Handelspolitik. Daraus kann eine ‚Wie-du-mir-so-ich-Dir‘-Spirale entstehen, wie die Reaktionen aus der EU und China zeigen. Welche Regionen und Branchen als nächste unter Sanktionen leiden werden, ist derzeit nicht vorhersehbar. Exportorientierte deutsche Firmen aller Branchen sollten sich daher frühzeitig absichern.“

Die vollständige Studie finden Sie auf: http://ots.de/BeNUwh

Über Euler Hermes

Euler Hermes ist weltweiter Marktführer im Kreditversicherungsgeschäft und anerkannter Spezialist in den Bereichen Kaution, Garantien und Inkasso. Das Unternehmen verfügt über 100 Jahre Erfahrung und bietet seinen Kunden umfassende Finanzdienstleistungen an, um sie im Liquiditäts- und Forderungsmanagement zu unterstützen. Über das unternehmenseigene Monitoring System verfolgt und analysiert Euler Hermes täglich die Insolvenzentwicklung kleiner, mittlerer und multinationaler Unternehmen. Insgesamt umfassen die Expertenanalysen Märkte, auf die 92% des globalen Bruttoinlandsprodukts (BIP) entfallen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Paris ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt mehr als 5.800 Mitarbeiter. Euler Hermes ist eine Tochtergesellschaft der Allianz und ist an der Euronext Paris notiert (ELE.PA). Das Unternehmen wird von Standard & Poor’s und Dagong Europe mit einem Rating von AA- bewertet. 2016 wies das Unternehmen einen konsolidierten Umsatz von EUR 2,6 Milliarden aus und versicherte weltweit Geschäftstransaktionen im Wert von mehr als EUR 880 Milliarden: www.eulerhermes.com, LinkedIn or Twitter @eulerhermes.

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten. Vorbehalt bei Zukunftsaussagen: So weit wir hierin Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen ergeben sich eventuell Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschliessenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmassnahmen. Abweichungen resultieren ferner aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise -tendenzen, und insbesondere im Bankbereich aus dem Ausfall von Kreditnehmern. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte und der Wechselkurse, sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können einen Einfluss ausüben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die hierin enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Pressekontakt:

Euler Hermes Deutschland
Stefanie Waldeck: +49 (0) 40 8834 1033
stefanie.waldeck@eulerhermes.com

Original-Content von: Euler Hermes Deutschland, übermittelt durch news aktuell



Diese News stammen aus unserem Partnernetzwerk : https://www.presseportal.de/pm/52706/3894889

Original-Content übermittelt durch news aktuell
Originalbild mit freundlicher Genehmigung von presseportal.de