HomeKit: Demostationen sollen Apples Heimvernetzungsstandard bekannter machen


HomeKit: Demostationen sollen Apples Heimvernetzungsstandard bekannter machen

Update


Ben Schwan


HomeKit auf iPad, iPhone und Apple Watch.

(Bild: Apple)

In knapp 50 Läden des Konzerns kann man HomeKit nun praktisch ausprobieren – und gleich passende Hardware kaufen.

Apple iPhone 7 32GB schwarz

Apple iPhone 7 32GB schwarz
ab € 614,95

Apples HomeKit existiert nun bereits seit 2014, als der Heimvernetzungsstandard im Rahmen von iOS 8 offiziell vorgestellt wurde. Allerdings machen mittlerweile Konkurrenzangebote wie Amazons Alexa-Smart-Home-Funktionen oder Googles hauseigener Assistent mächtig Wellen – und HomeKit könnte etwas Marketing gebrauchen.

Auch Stores in Deutschland dabei

Das scheint man bei Apple auch so zu sehen. Das Unternehmen hat nun damit begonnen, in 46 seiner hauseigenen Ladengeschäfte weltweit eigene Demostationen in Betrieb zu nehmen, an denen man mit iPhone, iPad und Apple Watch ausprobieren kann, wie sich per HomeKit verschiedene Gerätschaften im Haus steuern lassen.

In den USA sind laut Angaben des IT-Blogs TechCrunch unter anderem größere Stores in San Francisco und New York mit dabei. Aber auch außerhalb von Apples Heimatland sind 15 HomeKit-Setups vorgesehen, auch Deutschland ist darunter.

Virtuelles Ausprobieren von HomeKit

Technisch umgesetzt sind die HomeKit-Demostationen mit großen, hochkant stehenden Bildschirmen, auf deren Darstellung sich mittels iOS- oder watchOS-Gerät Einfluss nehmen lässt. So kann man etwa einen HomeKit-Ventilator der Firma Hunter starten, Lampen von Philips schalten, im Schlafzimmer die Jalousien herunterlassen oder ganze Szenen ausprobieren.

Im Regal unterhalb der Demostationen verkauft Apple dann auch gleich HomeKit-Hardware, darunter etwa Thermostate, Schalter, Lampen und mehr. Apple hat bislang noch keine Angaben dazu gemacht, wie stark HomeKit eingesetzt wird. Die Liste des verfügbaren Zubehörs scheint aber beständig zu wachsen. Mit iOS 11 soll HomeKit darüberhinaus auch etwas offener werden. So ist geplant, eine Softwareauthentifizierung zu erlauben. Zuvor soll es unter Hardware-Herstellern Kritik an Apples strengem Zulassungsverfahren gegeben haben.

[Update 13.07.17 17:34 Uhr:] Laut Angabe von Apple Deutschland ist eine HomeKit-Demostation im neuen Kölner Laden in der Schildergasse verfügbar.

Apples aktuelle HomeKit-Reklame beschreibt recht gut, was man mit dem Standard und iOS-Geräten alles anstellen kann (Video: Apple).

(bsc)



Diese News stammen aus unserem Partnernetzwerk : https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/HomeKit-Demostationen-sollen-Apples-Heimvernetzungsstandard-bekannter-machen-3770577.html?wt_mc=rss.apple.beitrag.atom

Originalbild mit freundlicher Genehmigung von heise.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten