Peugeot e-Legend Concept | Heise Автомобили


Вести
Stefan Grundhoff

An die gute alte Zeit soll auf dem Pariser Autosalon Anfang Oktober die sehenswerte Studie des Peugeot e-Legend Concept erinnern. Betont großzügig sind dessen üppige Glasflächen, die den luftigen Innenraum umspannen, während einen die historischen Proportionen in die 60er und 70er Jahre zurückversetzen, als einen kompakte Coupés wie Lancia Fulvia oder eben der Peugeot 504 die Öffentlichkeit verzauberten.

Dazu lockt die Studie durch eine markige Front mit Vier-Augen-Gesicht, einem kurzen Heckdeckel und den obligatorischen Peugeot-Rückleuchten – ebenfalls im Design des 504. “Modernes Coupé, scharfe Linien, technologischer Ausdruck und jede Menge Fahrspaß – das sind die Stärken des berühmten Peugeot 504 Coupé”, so Gilles Vidal, Designdirektor bei Peugeot, “das neue Peugeot e-Legend Concept nimmt sich diese zum Vorbild und führt sie in eine moderne Zukunft. Das Concept Car verkörpert das Design einer Marke, die sich stets den neuen technischen Herausforderungen der Automobilindustrie stellt.

Elektroantrieb mit 340 kW

Im Innenraum des 4,65 Meter langen Zweitürers gibt es ebenfalls verschiedene Anlehnungen an die Vergangenheit des großen französischen Automobilbaus. So sind die Sitze vorn wie hinten mit einem weichen Flockvelours bezogen, der die französischen Innenräume bis weit in die Neuzeit wohlig charakterisierte. Dazu gibt es offenporige Hölzer und ein Lenkrad, das nur bei Bedarf in den Innenraum ragt. Die digitalen Elemente und Neuinterpretation edler Materialien sind dabei über den gesamten Innenraum verteilt.

Die wie Holz wirkenden Linien laufen auf 16 Bildschirmen verschiedener Größen zusammen: Ein leicht gewölbtes 49-Zoll-Display befindet sich unter der umlaufenden Klangleiste, je ein 29-Zoll-Bildschirm ziert die beiden Türen und 12-Zoll-Schirme in den ausklappbaren Sonnenblenden. Die Mittelkonsole ermöglicht über einen Drehregler und einen kleinen Touchscreen die Bedienung wichtiger Fahrfunktionen. Die Konzeptstudie wird nicht nur elektrischen angetrieben, sondern verfügt zumindest in der Messe-Theorie über zwei normale und zwei autonome Fahrfunktionen, wodurch sich der Fahrer auf längeren Strecken auch der Entspannung abseits des Verkehrs widmen kann.

Anders als damals

Von den abstrakten Leistungsdaten des Peugeot e-Legend konnten die Fahrer eines 504 Coupés in den 70ern nur träumen. Damals war bei 144 PS Schluss. Die lieferte ein 2,7-Liter-V6, der reichlich Sprit von der zu dieser Zeit hochaktuellen Bosch K-Jetronic zugeteilt bekam. Die Maschine lief für einen Sechszylinder etwas rau, was unter anderem an einer ungewöhnlichen Zündreihenfolge lag. Die Gemeinschaftsproduktion von Peugeot, Renault und Volvo wurde insgesamt 23 Jahre gebaut.

Im e-Legend versorgen zwei Elektromotoren die beiden Achsen mit einer Leistung von 340 kW / 426 PS und einem maximalen Drehmoment von 800 Nm. Für eine Reichweite von bis zu 600 Kilometern sorgt dabei eine 100-kWh-Batterie im Unterboden. Das Coupé beschleunigt von 0 auf 100 km/h in weniger als vier Sekunden und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 220 km/h.

Dank kabellosem Schnellladesystem erstarkt das Akkupaket zwischen den Fahrten in 25 Minuten für die nächsten 500 Kilometer. Dann darf man gespannt sein, ob es die Neuauflage des 504er Coupés in die Serie schafft. Es wäre an der Zeit und die beste Nachricht: endlich einmal kein SUV.



(Stefan Grundhoff)

Kommentare lesen
(5)

Mehr zum Thema

Peugeot

alternative Antriebe

Elektroautos

Version zum Drucken



Оваа вест доаѓа од нашата мрежа на партнери : https://www.heise.de/autos/artikel/Peugeot-e-Legend-Concept-4168525.html?wt_mc=rss.autos.beitrag.atom
оригиналната слика учтивост на heise.de