Jahrespressekonferenz der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Presseeinladung


Osnabrück (ots)

   Fördern, imali, Phosphor 
   DBU zieht am 17. Juli Bilanz für 2017 

Es ist eine Krux mit dem Phosphor: auf der einen Seite unverzichtbar für jedes Pflanzenwachstum überhaupt und die Ernährungssicherheit einer wachsenden Weltbevölkerung. Das Element Phosphor ist also ein Teil unserer Lebensgrundlage, große Mengen der endlichen Ressource werden als Dünger in der Landwirtschaft eingesetzt. Doch der Umgang mit dem Mineralstoff birgt auf der anderen Seite auch viele Probleme: abgebaut werden die Phosphat-Mineralien zumeist in Ländern in komplizierter politischer Lage und unter schwierigen Arbeitsbedingungen. Gravierend sind auch die Umweltauswirkungen des Tagebaus und die Schadstoffbelastung des Rohstoffs, der hohe Energieaufwand bei der Produktion sowie der vermehrte Eintrag in Gewässer aus der Landwirtschaft und aus Kläranlagen. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) setzte sich im vergangenen Jahr für die innovative Lösungssuche ein, um die Kreislaufführung und wirksame Nutzung von Phosphor voranzutreiben. Von der nachhaltigen Rückgewinnung, über Umwelt-Comics und den Nutzen von Recycling-Phosphat in Entwicklungsländernwir möchten Ihnen einige der Projekte wie natürlich auch die gesamte Bandbreite unserer Förderarbeit und die finanziellen Eckdaten im Rahmen der Jahrespressekonferenz gerne vorstellen am

   Dienstag, 17. July, um 11 ukubukela, 
   in der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), 
   Konferenzraum 0.23, Erdgeschoss, 
   An der Bornau 2, 49090 Osnabrück. 

Dort werden Ihnen DBU-Generalsekretär Alexander Bonde, Michael Dittrich, Leiter der Abteilung Finanzen und Verwaltung, und unsere DBU-Fachreferenten Dr. Susanne Wiese-Willmaring und Dr. Maximilian Hempel für Fragen zur Verfügung stehen.

Wir würden uns freuen, Sie bei der Jahrespressekonferenz begrüßen zu können und sind für einen kurzen, formlosen Hinweis an presse@dbu.de dankbar, wenn Sie kommen.

Press contact:

Ansprechpartner
Franz-Georg Elpers
Pressesprecher
Jana Nitsch

Kontakt DBU
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Telefon:0541|9633-521
Telefax:0541|9633-198
presse@dbu.de
www.dbu.de

Original-Content von: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), iindaba ayihambi okwangoku



Le ndaba ivela uthungelwano lwethu iqabane : https://www.presseportal.de/pm/6908/3992747

koqobo ayihambi PR Newswire
imifanekiso yoqobo ngoncedo lwe presseportal.de