▷ Vertreterversammlung und 65. Deutscher Imkertag in Konstanz: Imker wählen neues …


07.10.2019 – 14:04

Deutscher Imkerbund e. V.

Wachtberg (ots)

Am kommenden Wochenende, 12./13. Oktober 2019, finden im Bodenseeforum in Konstanz sowohl die Jahresmitgliederversammlung als auch der 65. Deutsche Imkertag unter der Schirmherrschaft von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner statt.

Insbesondere bei der Tagung am 12.10.2019 wird es um richtungsweisende Entscheidungen gehen. So wählen die Vertreter der Mitgliedsverbände des Deutschen Imkerbundes e.V. (D.I.B.) unter anderem ein neues Präsidium, das wesentlich die künftige Verbandspolitik mitbestimmen wird. Der nach elf Jahren Amtszeit ausscheidende Präsident, Peter Maske, sagt: „Der D.I.B. fordert schon viele Jahre Nahrungsverbesserung für Blüten besuchende Insekten, also für Honig- und Wildbienen, Schmetterlinge und Co., und hat dazu Positionspapiere, konkrete, realisierbare Vorschläge und vor allem bi- und multilaterale Gespräche geführt.

Ich wünsche mir, dass auch zukünftig dieser intensive Dialog sowohl mit der Politik als auch der Landwirtschaft fortgesetzt wird. Wenn auch in kleinen Schritten, konnten so in den letzten Jahren schon einige Verbesserungen bei Lebens- und vor allem Nahrungsbedingungen für Blütenbestäuber erzielt werden. Aber das reicht bei Weitem noch nicht aus. Besonders im Rahmen der EU-Mitgliedstaaten muss sich Deutschland für eine Änderung der Agrarförderung und den Abbau von bürokratischen Hürden stark machen, damit sich spürbar etwas ändert.“

In mehreren Bundesländern wurden und werden in diesem Jahr Volksbegehren gestartet, die den Erhalt der Artenvielfalt von Insekten fordern. Und in kaum einer Naturberichterstattung in Funk und Fernsehen fehlt das Thema Bienen. Dieses enorme öffentliche Interesse spürt auch der D.I.B. Seit 2007 steigen die Mitgliederzahlen des größten europäischen Bienenzüchterverbandes kontinuierlich und bundesweit enorm an. Gehörten vor zwölf Jahren ca. 80.100 Frauen, Männer und Jugendliche dem Verband an, sind es jetzt rund 121.000, die sich größtenteils in der Freizeit mit Bienen beschäftigen. Das entspricht einem Mitgliederwachstum von 50 Pro-zent. Betreut werden von den Imkereien in erster Linie zwar Honigbienen, aber auch der Schutz der Wildbienen spielt eine immer größere Rolle, da diese Arten besonders bedroht sind.

Peter Maske gibt zu bedenken: „Grundsätzlich ist anzumerken, dass mit den Volksbegehren „Rettet die Bienen“ derzeit der Nerv der Bevölkerung getroffen wird. Im Grundsatz richten sie sich gegen den Artenrückgang, der vielfältige Ursachen hat. Aus unserer Sicht darf aber keinesfalls nur die Landwirtschaft an den Pranger gestellt werden, wie dies in Bayern der Fall war. Alle, Gesellschaft, Kommunen, Politik, Industrie und natürlich auch die Landwirtschaft, haben einen Beitrag zu leisten, damit wir wieder mehr Biodiversität bei Pflanzen und Tieren fördern. Nach unserer Kenntnis sind die Forderungen des neuen Volksbegehrens in Baden-Württemberg noch höher als in Bayern. Deshalb sollte jeder Unterzeichner prüfen, ob er selbst diese erfüllen könnte. Wir wünschen uns, dass durch die geführte gesellschaftliche Debatte rund um die Volksbegehren sich nicht nur die Landwirtschaft, sondern auch das Verhalten privater Balkon- und Gartenbesitzer dauerhaft verändert.“

Dazu sollen Veranstaltungen wie der Deutsche Imkertag beitragen. So können sowohl Fachbesucher als auch interessierte Laien am Sonntag, 13.10.2019, das vielfältige Informationsangebot des Deutschen Imkertages in Konstanz bei freiem Eintritt nutzen. Themenschwerpunkte der Vorträge renommierter Referenten sind: Können Energiepflanzen zur Artenvielfalt beitragen? – Gibt es eine Konkurrenz zwischen Wild- und Honigbienen? – Varroa ohne Medikamente – wie trägt ein neues Forschungsprojekt dazu bei? – Honigqualität, von der Blüte auf den Frühstückstisch.

Außerdem wird es eine umfangreiche Ausstellung geben. Besucher haben die Möglichkeit, Blühpflanzen zu kaufen. Die Fachberatung zur insektenfreundlichen Gestaltung des Gartens wird gratis dazu geliefert. Natürlich werden auch Bienenprodukte, wie Honig aus der Region oder Produkte der Apitherapie, angeboten. Dass das Thema Bienen auch bei Jugendlichen immer beliebter wird, zeigen Schüler der Imker-Arbeitsgemeinschaft des Friedrich-Wöhler-Gymnasiums Singen.

Und Freunde der Fotografie kommen ebenfalls auf ihre Kosten, denn die Fotoausstellung „Bienen-liebe“ des Deutschen Bienen-Journals gibt atemberaubende Einblicke ins Bienenvolk. Für die Fachbesucher dürfte insbesondere der digitale Bereich mit App-Anwendungen oder Online-Schulungsprogrammen von Interesse sein.

Alle Informationen zum Programm sowie eine kurze Erläuterung zu den Vorträgen findet man im Programmheft unter https://deutscherimkerbund.de/370-Deutscher_Imkertag_2019.

Pressekontakt:

Petra Friedrich, dib.presse@t-online.de, Tel. 0228/9329218 o.
0163/2732547

Original-Content von: Deutscher Imkerbund e. V., übermittelt durch news aktuell



Diese News stammen aus unserem Partnernetzwerk : https://www.presseportal.de/pm/68302/4394492

Original-Content übermittelt durch news aktuell
Originalbild mit freundlicher Genehmigung von presseportal.de